Ayuda de y para Ecuador

Wir Damas Alemanas (Spanisch für “Deutsche Damen”) setzen uns für die Ärmsten der Armen in Ecuador ein. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf Hilfe für Kinder und Frauen. Wir unterstützen beispielsweise Mädchen und Jungen aus einkommensschwachen Familien beim Schulbesuch, helfen jungen Frauen bei der Berufsausbildung oder finanzieren kleinen Patienten im Kinderkrankenhaus einen Teil ihrer Chemotherapie. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied oder jede Spende, die unsere Arbeit unterstützt. Informieren Sie sich auf dieser Website oder kontaktieren Sie uns.

Las últimas informaciones

Die drei Jungen leben mit zwei Geschwistern bei ihrem Vater. Die Stiftung „CASAlianza“ besorgte das notwendige Schulmaterial für die Familie. Foto © Cristhian Almeida

Worauf schreiben im neuen Schuljahr?

Anfang Mai hat in den Küstenstädten Ecuadors mit dem neuen Schuljahr endlich wieder der Präsenzunterricht begonnen. Nach über zwei Jahren ...
Leer más
Die Damas Alemanas halfen Amelia und ihrer Mutter bei der Finanzierung der Reise nach Quito sowie mit Windeln und Creme. Foto © María Peter

Ein normales Leben für die kleine Amelia

Die zweijährige Amelia (Name geändert) aus der Küstenstadt Esmeraldas wurde nach nur sechs Monaten Schwangerschaft mit einem Darmverschluss geboren. Seit ...
Leer más
Endlich ist der Comedor in der Gemeinde „La Concepción“ wieder eröffnet. Foto © Elisabeth Ubidia

Täglich ein warmes Essen

Nach zwei Jahren Pandemie bekommen 60 Kinder aus der Gemeinde „La Concepción“ endlich wieder täglich eine warme Mahlzeit. Die im ...
Leer más
Die Übergabe von Medikamenten für die Chemotherapie. Dr. Yarennis Herrera und Maria Peter (v.l.n.r.). Foto © Beatriz Schlenker

Chemotherapie für einen Monat

Viele Medikamente sind seit über einem Jahr rar in den öffentlichen Krankenhäusern Ecuadors. Leere Staatskassen und Korruption im öffentlichen Gesundheitswesen ...
Leer más
Stimmen Sie für die Damas Alemanas bei den IST Herzensprojekten.

Gewonnen! Damas gewinnen bei den IST Herzensprojekten

Die IST-Hochschule für Management initiiert jedes Jahr die IST Herzensprojekte. Das tat sie auch 2021 wieder. Dafür stellte sie Projekte ...
Leer más
Fünf unserer sieben Kinder, die wir in den nächsten drei Monaten mit Nahrungsmitteln unterstützen. In der Mitte: Dama Alemana Sandra Biebeler. Foto © Benita Schauer

Leerer Bauch studiert nicht gern

„Das größte Lernhindernis in unseren Schulen ist der Hunger“, hatte uns eine frühere leitende Mitarbeiterin des ecuadorianischen Schulministeriums gesagt. Das ...
Leer más

Lo que aporta su donación

Spendenaufruf vom April 2022

Laden Sie hier den aktuellen Spendenaufruf als PDF herunter.

Die Pandemie in Ecuador ist vorbei – nicht aber Hunger und Not

Die Auswirkungen von zwei Jahren Corona – Pandemie in Ecuador sind dramatisch. In 52% aller Haushalte mit Kindern verloren eine oder mehrere Personen ihre Arbeit; 77% der Familien haben ein geringeres Einkommen als zu Beginn der Pandemie; landesweit berichten 54% von ihnen, dass sie regelmäßig nicht wissen, wie sie ihre Kinder ausreichend ernähren sollen. 

Seit dem 7. Februar 2022 haben die Bildungseinrichtungen im Hochland endlich wieder geöffnet; erst jetzt wird das ganze Ausmaß der durch zwei Jahre Schulschließung verursachten Katastrophe bewusst: Da gibt es Eltern, die mangels Telefon und Internet über zwei Jahre gar keinen Kontakt zu den Lehrern ihrer Kinder hatten; Viertklässler, die nicht lesen und schreiben können; Kinder, die den Umgang mit Gleichaltrigen vollkommen verlernt haben. Es wird von durchschnittlich drei Jahren akademischem Rückstand der Schüler im staatlichen Schulsystem gesprochen.

Dank unserer Unterstützung können auch die Kinder der Pestalozzi-Schule in Otavalo seit Februar wieder jeden Tag zum Unterricht kommen.
Dank unserer Unterstützung können auch die Kinder der Pestalozzi-Schule in Otavalo seit Februar wieder jeden Tag zum Unterricht kommen. Foto © Benita Schauer

Umso wichtiger ist es, dass diese Kinder jetzt wieder regelmäßig und aktiv am Unterricht teilnehmen. Um die Familien zu unterstützen, fördern wir Damas Alemanas Schulen durch monatliche Stipendien; aber wir liefern auch weiter direkt Nahrungsmittel an Familien, die besonders bedürftig sind, wie an die des kleinen Miguel auf dem Bild, damit ihre Kinder nicht hungrig zum Unterricht erscheinen.

Ein anderer Schwerpunkt unserer Arbeit war in den letzten Monaten die Versorgung krebskranker Kinder im staatlichen Krankenhaus „Baca Ortiz“;. Wie viele Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens leidet auch diese Klinik an chronischer Unterfinanzierung, so dass die für die Chemotherapie notwendigen Medikamente oft nicht vorhanden sind. Und natürlich erreichen uns immer wieder Hilfsbitten von Familien in akuter Not: von der Venezolanerin mit drei Kindern, die sich das Handgelenk gebrochen hat und deshalb ihre Arbeit verlor; oder von der Mutter eines zweijährigen Mädchens mit angeborener Darmfehlbildung, das dringend eine Operation benötigt. Hier versuchen wir, schnell, unbürokratisch und individuell zu helfen, damit die Familien ihr normales Leben möglichst bald wieder aufnehmen können.

Die Familie von Miguel lebt zu fünft in einem winzigen Zimmer mit einem Bett. Unsere große Kiste mit frischen Lebensmitteln hilft für etwa zwei Wochen.
Die Familie von Miguel lebt zu fünft in einem winzigen Zimmer mit einem Bett. Unsere große Kiste mit frischen Lebensmitteln hilft für etwa zwei Wochen. Foto © Benita Schauer

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende auf folgendes Konto:

Damas Alemanas Ecuador Deutschland e.V.
VR-Bank Dinkelsbühl
Stichwort „Coronahilfe“
BIC: GENODEF1DKV
IBAN: DE18 7659 1000 0008 9163 73

Beatriz Schlenker
Vorsitzende Damas Alemanas Ecuador
Sabine Hettler
Vorsitzende Damas Alemanas Deutschland

es_EC